Top 10: Hilfreiche Tipps gegen Erkältung

Was tun bei Erkältungen?Regelmäßig im Winter gehen die Grippe oder in einer viel größeren Zahl auch Erkältungen umher. Man fühlt sich irgendwie unangenehm schwach, die Nase läuft und Husten muss man auch noch unentwegt. All das sind Zeichen dafür, dass man sich „etwas eingegangen“ haben könnte. Wenn dann auch noch Fieber als Symptom hinzukommt, sollte man spätestens dann den Arzt aufsuchen.

Die Gefahr einer Grippe sollte nämlich nicht unterschätzt werden. Leichte Erkältungen kann man mit einigen Tipps und Hausmitteln vielleicht recht schnell wieder in den Griff bekommen. Deshalb habe ich mir gedacht, präsentiere ich hier auf diebestenTop10.de doch einfach mal die zehn besten Tipps gegen Erkältung, Husten, Nießen und allen sonstigen typischen Bronchialreizungen in der kälteren Jahreszeit.

Mit den richtigen Tipps und Gegenmitteln kann man sich einer aufkommenden Erkältung effektiv entgegenstellen. Entscheidend ist, dass das Immunsystem so gut aufgestellt ist, dass auch leichte Erkältungen kein größeres Problem mehr darstellen, die einen gleich aus der Bahn werfen.


Zehn Top-Tipps gegen Erkältungen

Was also kann man gegen das Erkälten tun? Hier dazu meiner persönlichen besten Ratschläge und Hinweise. Wie schon oben geschrieben: sollten die Symptome heftig und breit ausfallen sollte man unbedingt einen Facharzt konsultieren und sich nicht auf Tipps, auch nicht auf meine, verlassen – auch wenn sie sicher gut gemeint sind. Mit einer Grippe ist jedenfalls nicht zu spaßen.

10. Platz: Tee trinken

Abwarten und Tee trinken - und gesund werden?Das Sprichwort „abwarten und Tee trinken“ kennt jeder! Historisch hat sich diese Redensart daher entwickelt, dass man Kranke zum weiteren Trinken ermutigen wollte und die Heilung bis zur vollständigen Gesundung einfach Zeit benötigt.

Welche Tees kann man gegen eine aufkommende Erkältung trinken? Empfehlenswert sind sicher Ingwer-, Holunder-, und Kräutertees. Je nachdem was gerade im Haushalt zur Verfügung steht. Persönlich finde ich, dass besonders Ingwertees eine gute Wirkung haben. Sie sind zudem recht schnell „frisch hergestellt“. Einfach eine Knolle aus im Supermarkt kaufen, schälen und in eine Tasse zusammen mit heißem Wasser geben. Nach wenigen Minuten wieder herausnehmen und schon hat man seinen frischen Anti-Husten Tee selbst gemacht.

9. Platz: Vitamin C aufnehmen

Ein Tipp allgemeinerer Art, ist es, viel Vitamin C – allerdings in gesundheitsverträglichen Dosen – zu sich zu nehmen. Wie? Ich finde dass sich dazu besonders frische selbstgepresste Säfte oder aber klassisches Obst wie Äpfel und Orangen eignen. Eine schöne Übersicht von Viramin-C-reichen Lebensmitteln erhält man drüben bei WomensHealth.

8. Platz: Frische Luft

Ein Spaziergang an der frischen Luft ist zur Prävention und Bekämpfung einer Erkältungserkrankung wohl gleichermaßen empfehlenswert. Denn: der Körper kann sich beim Aufenthalt an der frischen Luft schon einmal in aller Ruhe an das Klima gewöhnen. Frischer und reichlich Sauerstoff tun grundsätzlich gut. Wichtig bei alldem ist allerdings: man sollte tunlichst aufpassen sich warm einzukleiden – zum Beispiel nach dem Zwiebelprinzip.

7. Platz: Warm-Kalt Wechseldusche

Das Immunsystem lässt sich prima im Rahmen einer Kalt-Warm Dusche aktivieren und anregen. Dazu einfach die Temperatur während der Dusche schnell wechseln. Wenn man das noch nie gemacht hat, ist die Wechseldusche zu Beginn vielleicht etwas unangenehm, aber was tut man nicht alles für die Gesundheit gegen eine Erkältung. Klarer Pluspunkt der für diesen Gesundheitstipp spricht ist: er ist sofort Zuhause durchführbar. Kein Besuch der Apotheke notwendig!

Allerdings, und das möchte ich nicht verheimlichen, dürfte sich die Warm-Kalt Wechseldusche eher zur Prävention als zur Genesung eignen. Wenn man im erkälteten Zustand eine kalte Dusche nimmt, muss man schon etwas härter im Nehmen sein. Sie ist eher zur Anregung und zum Aufbau einer guten Immunabwehr geeignet.

6. Platz: Sport steigert Immunabwehr

Dieser Tipp gegen Erkältungen & Co. ist nur hilfreich, wenn das Kind noch nicht in den Brunnen gefallen ist, man sich also noch bester Gesundheit erfreut.

Auch wenn das Wetter im Herbst und Winter sicher etwas kühler und nicht so wohlig wie im Frühjahr ist, sollte man dennoch einfach mal raus und Ausdauersport wie Joggen oder Radfahren betreiben. Sport kräftigt allgemein das Immunsystem und die gute frische Luft tut ihr übriges. Wie beim 8. Platz gilt aber auch hier, dass man sich dem Wetter entsprechend anziehen sollte.

Zum Joggen selbst gibt es hier ebenfalls 10 wichtige Tipps.

5. Platz: Ausgewogen Essen

Sehr oft wird leider hierzulande der Einfluss einer „ausgewogenen guten und gesunden Ernährung“ für das eigene Wohlbefinden und die eigene Gesundheit unterschätzt. Man sollte deshalb auf jeden Fall darauf achten, ausgewogen zu essen – und zwar bitte Tag für Tag. Das hört sich abstrakt an?

So schwer ist das gar nicht. Man muss nicht bis ins kleinste Detail jede Kalorie und jeden Nährwert auswendig können um sich einigermaßen bewusst zu ernähren. Höre hier und da auf den gesunden Menschenverstand und versuche die Teller möglichst „bunt“ zu gestalten. Dazu gehört dann immer (im Rahmen einer Hauptspeise) buntes Gemüse, ein kleines Stück Fleisch oder eine vegetarische Spezialität sowie zusätzlich eine kleine Beilage.

Die Menge und der Inhalt müssen passen. Zu vermeiden sind zu allererst fettige Soßen. Ich persönlich achte zudem noch darauf, dass hier und da immer wieder „Belohnungen“ eingestreut werden. Auf die Dauer sind diese allerdings gar nicht mehr nötig, denn man wird automatisch zu leckeren Rezepten finden, die sich mit der Individualgesundheit gut vereinbaren lassen.

4. Platz: Ausreichend Schlaf

Du bist schon schlimm erkältet? Dann achte auf Bettruhe und einen ausreichenden Schlaf. Im Schlaf schaltet der Körper auf eine Art „Grundbetrieb“ und repariert selbständig, was zu reparieren ist. Zu kurzer Schlaf ist deshalb Gift um die Erkältungssymptome los zu werden.

Sieben Stunden Schlaf müssen es sein, acht Stunden Schlaf sollten es mindestens sein.

3. Platz: Viel Trinken

Dieser Tipp schafft es auf das Treppchen der zehn besten Tipps gegen Erkältungen. Schon oben habe ich geschrieben wie gut Tee tut. Hier möchte ich diesen Hinweis noch einmal in allgemeiner Form wiederholen. Viel zu Trinken ist wichtig um dem Körper alle benötigten Mineralien zurückzugeben und etwa durch Schwitzen verlorenes Wasser zurück zu geben. Stilles Wasser oder heißes Wasser mit Honig und einem Schuss Zitrone sind Gold wert.

Gerade letzteres Getränk ist schnell gemacht und absolut heilsam. Eine halbe Zitrone ausdrücken, mit Wasser aus dem Wasserkocher aufgießen und durch einen Teelöffel Honig mit Vitaminen und Geschmack anreichern. Der perfekte Anti-Husten Drink.

2. Platz: Heißes Bad nehmen mit ätherischen Ölen

Kurz vor dem zu Bett gehen solltest du dir bei einer schlimmeren Erkältung ein warmes Bad mit ätherischen Ölen gönnen. Das versetzt den Körper in ein wohliges Gefühl und löst ganz nebenbei noch ansatzweise die verstopften Atemwege.

1. Platz: Salzwasser mit ätherischen Ölen inhalieren

Was ist der meiner subjektiven Meinung nach beste Tipp gegen eine Erkältung? Es ist der Rat des Inhalierens! Es ist das meiner Meinung nach perfekte Mittel gegen Schnupfen und Husten und zudem in jedem Haushalt jederzeit durchführbar.

Und so funktioniert die Inhalation: einfach zwei Liter normales Leitungswasser zum Wochen bringen und circa drei Esslöffel Salz dazugeben. Wenn vorhanden können auch noch Öle, Thymian oder Pfefferminz hinzugegeben werden. Dadurch sollen die Atemwege bestmöglich befreit werden.

Damit das gelingt, am besten den Topf mit dem Wasser auf ein Brettchen stellen und den Dampf einatmen. Wer sich ein Handtuch über den Kopf (und Topf) legt, verhindert, dass der heiße Dampf entwischen kann.


Das waren auch schon meine besten Ratschläge zur Verhinderung und bestmöglichen Linderung einer Erkältung. Habt ihr noch weitere Vorschläge? Oft ist es ja so, dass man die besten Hausmitteltipps von der Mutter oder Oma mit auf den Weg bekommt. Ich und auch die Leser hier würden sich sicher über weitere Hinweise freuen.

Zum guten Schluss: alle hier genannten Platzierungen sind persönliche Einschätzungen. Ich bin kein Arzt und kann deshalb natürlich nicht ohne weiteres in’s Blaue hinein eine Diagnose stellen. Abschließend noch einmal die Bitte: spätestens wenn die Symptome wie Husten, Schnupfen oder gar Fieber in heftigerer Form auftreten sollte man sich fachkundigen Rat einholen und sich etwa Medikamente verschreiben lassen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.