Top 10: Die besten Tipps zum Autoverkauf

Tipps zum Auto verkaufen - so klappt's mit dem GebrauchtwagenNach ein paar Jahren soll das alte Auto mal wieder gegen einen Neuwagen bzw. Jahreswagen und Gebrauchtwagen ausgetauscht werden? Der Autoverkauf ist im Autoland Deutschland sicher kein Problem. Es findet sich in der Regel immer jemand, dem man das alte Auto verkaufen kann. Doch mit einigen Tipps zum Verkaufen des Autos kann man spielend leicht noch einige Euro mehr herausholen und den Verkaufspreis besser gestalten.

Die 10 besten Tipps zum Autoverkauf aus meiner Sicht habe ich hier im Artikel dargestellt. Für weitere Tipps zum gewinnbringenden Autoverkauf bin ich – genauso wie sicherlich die meisten Leser hier durchaus sehr dankbar.

Insgesamt lässt sich aber schon vorweg sicherlich festhalten, dass es heutzutage absolut einfach ist, ein gebrauchtes Auto anzubieten und zu verkaufen. Während man früher meist auf Käufer aus dem Bekanntenkreis angewiesen war, steht einem heute durch das Internet ein riesen Automarkt zur Verfügung. Wer es richtig macht, kann diesen Umstand clever für sich beim Autoverkauf nutzen. Nun aber los mit der Top 10 Liste mit den besten Tipps zum Autoverkauf!


Platz 10: Check vor dem Verkauf

Bevor man etwas anbietet, in diesem Fall ein Auto zum Verkauf, sollte man sich darüber klar werden, was man überhaupt genau anbietet. Hört sich komisch an, ist aber so. Denn nur wer die Stärken und Schwächen des Autos kennt kann diese entsprechend offensiv oder weniger offensiv bewerben. Gerade bei Gebrauchtwagen kommt es hinsichtlich der Preisermittlung auf diesen Zustand maßgeblich an.

Platz 9: Schriftlichen Vertrag aufsetzen

Natürlich kann man Dinge auch nicht schriftlich verkaufen, allerdings ist es unbedingt empfehlenswert als Verkäufer schon einmal im Vorfeld einen einfachen Kaufvertrag aufzusetzen und alle wesentlichen Dinge aufzulisten. Einen Mustervertrag zum Autoverkauf erhält man etwa hier. Wichtig im Moment des Verkaufs: Verkauf gegen Barzahlung!

Platz 8: Geschickt das Verkaufsgespräch führen

Wie überall im Wirtschaftsleben erzielen die besten Verkäufer auch die besten Verkaufspreise. Wie das geht? Es kommt auf ein geschickt geführtes Verkaufsgespräch an. Man darf und sollte im eigenen Interesse natürlich auch die negativen Punkte nicht vergessen, aber Schwerpunkt des Gesprächs sollten diese keinesfalls sein.

Unfallschäden dürfen auf keinen Fall verleugnet werden. Zudem ist es unabdingbar wichtig, mit einem schwerwiegend positiven Grund zu enden. Was bleibt ist das positive Gefühl beim Gebrauchtwagen Käufer. Wer es richtig gut machen will, kann sich auch einmal mit der „Ja-Technik“ auseinandersetzen um bewusst psychologisch eine gute Atmosphäre zu schaffen.

Das man den wahren Kilometerstand nicht verschweigen sollte, dürfte selbstverständlich sein.

Platz 7: Nie allein zum Gespräch mit dem Käufer fahren

Zeugen sind immer gut um Fall der Fälle wirklich wichtig. Zwar beeinflusst die Anwesenheit eines Zeugen beim Autoverkauf sicher nicht den Preis, aber negative Auswirkungen sind auch nicht zu erwarten.

Platz 6: Verhandlungsbasis mit Hilfe der SchwackeListe ermitteln

Was ist mein Auto überhaupt noch wert? Neuwagen verlieren grundsätzlich rasend schnell an Wert. Was man heute noch gezahlt hat, kann in zwei bis drei Monaten teilweise ein vielfaches des Verkaufspreises zu diesem Zeitpunkt ausmachen.

Um schnell und einfach einen Verhandlungsbasis für den Gebrauchten zu ermitteln, d.h. den aktuellen Wert überschlägig zu ermitteln, bietet es sich an, in der SchwackeListe (schwacke.de) zu recherchieren. Damit hat man schon einmal einen guten Anhaltspunkt, welchen Preis man als Verkäufer anvisieren kann.

In der Regel wird das der Käufer auch schon gemacht haben – denn er ist natürlich an einem möglichst niedrigen Preis interessiert.

Platz 5: Verfassen eines ansprechenden Datenblatts

Egal ob als Annonce in der Zeitung oder als Internetangebot: wichtig ist in jedem Fall die vorteilhafte Beschreibung des Angebots. Das Datenblatt ist quasi die Visitenkarte beim Autoverkauf. Nur wer dieses ansprechenden gestalten kann, erhält auch die entsprechende Aufmerksamkeit. Wenn es irgendwie geht, sollten, selbst wenn man stichpunktartig die wichtigsten Fakten zum Auto wiedergibt, diese Fakten ausformuliert werden. Zu den absolut wichtigsten Informationen gehören ohne Zweifel:

  • Fahrzeugmarke + Fahrzeugmodell
  • Datum der Erstzulassung
  • Angabe der gefahrenen Kilometer
  • Ist der Wagen ein Unfallfahrzeug?
  • Insgesamter Zustand

Was dann noch oben drauf kommt sind die Extras wie CD-Radio, Navigationssystem, Soundsystem, Sitzheizung und sonstige Sonderausstattungen. Jeder einzelne nicht genannte aber dennoch vorhandene Punkt kann den Preis weiter schmälern. Dessen sollte man sich in diesem Zusammenhang bewusst sein.

Platz 4: Gute Fotos sind Bares wert!

cockpit-interieur

Nichts geht über gute Fotos. Gerade dann, wenn der Wagen vielleicht sogar nicht einmal persönlich in Augenschein genommen werden kann. Das erste Interesse weckt man ebenfalls mit guten Fotos optimal. Gute Fotos was heißt dass denn eigentlich? Zunächst einmal sollte man das Interieur ordentlich reinigen. Aber keine Sorge: es muss nicht ganz so futuristisch wie auf dem Bild oben aussehen.

Selbiges gilt jedoch selbstverständlich auch für das Äußere des Wagens. Die paar Euro für eine schnelle Wagenreinigung in der Waschstraße sind bestens investiert. Nutzen Sie – wenn vorhanden – sodann eine digitale Spiegelreflexkamera. Denn mit einer guten Kamera bekommen auch Nicht-Profi-Fotografen ein gutes Ergebnis!

roter-gebrauchtwagen

Platz 3: Nur saubere Wagen verkaufen

Menschen kaufen auch gebrauchte Waren mit einem deutlich besseren Gefühl, wenn sie gepflegt sind oder zumindest so her bereitet sind, dass sie gepflegt erscheinen. In jedem Fall sollte man also das Auto wie schon zuvor angedeutet nur in einem sauberen Zustand anbieten. Niemand gibt freiwillig mehr Geld aus, wenn er auf Krümmel und sonstigen Dreck im Auto blickt. Ein häufig unterschätzter Tipp zum Autoverkauf!

Platz 2: Anbieten in der lokalen Zeitung

Auf den zweiten Platz der besten Tipps zum Autoverkauf schafft es dieser Tipp: bieten Sie, wenn das Preis-/Leistungsverhältnis nicht auseinanderklafft das zu verkaufende Auto auch in der lokalen Presse im Rahmen einer Kleinanzeige und Annonce an. Aus folgendem Grund: regelmäßig informieren sich die Käufer dort nicht absolut eingehend hinsichtlich des Preises.

Naturgemäß ist das Angebot beschränkter und das Vergleichen der unterschiedlichen Angebote ist entsprechend schwieriger. Mit ein wenig Glück findet sich somit auf diesem Wege ein solventer Käufer, der gewillt ist, die Preisvorstellung zu akzeptieren. Regelmäßig lassen sich über diesen Weg des Angebots immer wieder gute Resultate erzielen.

Platz 1: Anbieten in Auto-Online-Marktplätzen

Auch wenn es der Tipp bzgl. der lokalen Zeitung auf den zweiten Platz der zehn besten Tipps zum Autoverkauf geschafft hat, sollte jeder, der Autos richtig verkaufen – und das vor allen Dingen gewinnbringend – will, auf bekannte Automärkte wie Mobile.de oder Autoscout24.de setzen.

Natürlich steht man hier in großer Konkurrenz zu zahlreichen anderen Autoverkäufern, allerdings ist auch die Nachfrage in aller Regel deutlich höher. Die Chance hier einen Käufer für den eigenen alten Wagen zu finden steigt. In der Regel benötigt es nur wenige Tage bis zum erfolgreichen Verkauf.

Sollte man mit dem Angebot auf Basis der eigenen VHB nicht zufrieden sein, wartet man schlicht einfach auf den nächsten Interessenten. Denn diese tummeln sich in den genannten Marktplätzen zuhauf!


Das waren die Top 10 der besten Tipps zum Autoverkauf! Ich hoffe sie waren hilfreich und helfen dabei die eigenen gebrauchten Autos zukünftig richtig und profitabel zu verkaufen! Weitere Tipps und Erfahrungen zum Verkauf von Autos sind hier gerne gesehen!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.