Die 10 besten Tipps gegen Zahnschmerzen: Was tun?

Tipps gegen Zahnschmerzen mit HaushaltsmittelnViele Menschen empfinden Zahnschmerzen als äußerst unangenehm. Dies hängt damit zusammen, dass die Zähne mit sehr empfindlichen Nervenfasern ausgestattet sind. Diese dortigen Schmerzen zählen für den Menschen zu den schlimmsten Weh-Empfindungen überhaupt. In diesem Beitrag möchte ich die meiner Meinung nach 10 besten Tipps gegen Zahnschmerzen vorstellen.

Ein Problem für den Zahn tritt zum Beispiel auf, sobald am Zahnschmelz Schäden entstehen. Dann können die Nerven gereizt werden, was mit Beschwerden verbunden sein kann. Irritationen der Nervenfasern sind beispielsweise durch das Eindringen von Bakterien möglich. Auch Verletzungen können Zahnschmerzen zur Folge haben.

Bevor starke Schmerzen auftreten, kommt es oft vor, dass ein einzelner Zahn empfindlich auf Wärme, Kälte oder Zucker reagiert. Diese Beschwerden sollten ernst genommen werden, denn sie weisen darauf hin, dass eine schwerere Schädigung vorliegen könnte. Auch Karies ist eine häufige Ursache für das Auftreten von Beschwerden. Eine unbehandelte Karies kann in das Innere des Zahns vordringen, wo sich die empfindlichen Nerven befinden.

Eine Entzündung des Zahnfleischs, die als Parodontitis bezeichnet wird, ist ebenfalls in der Lage, Schmerzen auszulösen, was häufig bei leichteren Entzündungen der Fall sein kann. Eine stärkere Zahnfleischentzündung verläuft häufig beschwerdefrei.

Zahnschmerzen – Was tun?

Es gibt also ganz verschiedene Ursachen für schmerzende Zähne. In den meisten Fällen liegt jedoch ein Problem am Zahn vor. Eine Entzündung des Zahnnervs kann beispielsweise eine Ursache für die Schmerzen sein. Probleme im Mund- und Kieferbereich können ebenfalls zu Beschwerden führen. Es ist auch möglich, dass Zahnschmerzen mit Erkrankungen zusammenhängen, die von anderen Bereichen des Körpers ausgehen. Dazu zählen beispielsweise Entzündungen der Nasennebenhöhlen, aber auch Mittelohrentzündungen. In seltenen Fällen können die Zahnschmerzen im Zusammenhang mit einem Herzinfarkt stehen.

Beschwerden, die die Zähne betreffen, werden oft sehr unangenehm. Besonders effektiv lassen sie sich mit Hilfe eines Zahnarztbesuchs bekämpfen. Manchmal ist es aber nicht möglich, sofort zum Arzt zu gehen, wenn die Schmerzen auftreten. Dann können einige Erfolg versprechende Tipps dazu beitragen, die Beschwerden zu lindern.

Top 10 Mittel gegen Zahnweh

Soviel also vorweg als Einleitung. Im Folgenden habe ich die meiner Meinung nach zehn besten Tipps gegen Zahnschmerzen aufgelistet, bei denen es sich um  handelsübliche Haushaltsmittel handelt. Denn gerade darum geht es ja: schnelle Bekämpfung von punktuellen und scharfen Zahnschmerz.

Vorweg: Man muss sich klar machen, dass Schmerzen am Zahn auch immer auf bestimmten Ursachen beruhen. In jedem Fall sollte man sich also vom Arzt/Zahnarzt eingehend beraten lassen. Nur diese Freiberufler können im Einzelfall bestimmen, was am besten helfen könnte. In bestimmten Fällen könnten deshalb die folgenden Tipps im Einzelfall sogar kontraproduktiv sein.

Platz 10: Weizengras

Um den Schmerz zu bekämpfen, wird etwas Weizengras in den Mund genommen, um im Bereich des betroffenen Zahns darauf herumzukauen. Das hat den Effekt, dass der im Weizengras enthaltene Saft an die schmerzende Stelle im Mund gelangt.

Die Wirkstoffe dieser Pflanze, die das Bakterienwachstum hemmen sollen, aber auch entzündungshemmend wirken, tragen dazu bei, dass Weizengras zu den bewährten und beliebtesten Hausmittelchen zählt, wenn Zahnschmerzen auftreten.

Platz 9: Fluoridhaltige Zahnpasta

Zahnbürse mit Fluor ZahnpastaFalls die Zahnhälse schmerzen, kann es hilfreich sein, Zahnpasta, die Fluor enthält, auf die betroffenen Stellen aufzutragen. Dadurch werden die Zahnhälse für einige Zeit abgedeckt. Heiße oder kalte Lebensmittel können bei freiliegenden Dentinkanälen nämlich den Zahnnerv reizen.

Innerhalb eines absehbaren Zeitraums sollte aber ein Zahnarzt aufgesucht werden, denn freiliegende Zahnhälse sind anfällig für Karies. Ein Tipp: besonders schütztend wirkt sich wohl Elmex Gelee aus. Diese sollte aber nur der Packunsbeilage entsprechend verwendet werden. Wird eine handelsübliche Zahnpasta verwendet, sollte diese zumindest einen Fluorid-Gehalt von 1450ppm aufweisen.

Platz 8: Zwiebelstücke

Eine klein geschnittene Zwiebel wird in ein Tuch gewickelt und dann als Zwiebelpackung gegen die Wange gehalten.

Es ist auch möglich, eine Zwiebelscheibe direkt auf den betroffenen Zahn zu legen. Zwiebeln enthalten viele ätherische Öle und entfalten dadurch ihre lindernde Wirkung.

Platz 7: Spitzwegerich

Da Spitzwegerich eine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung hat, ist es möglich, ihn beim Auftreten von Zahnschmerzen einzusetzen. Dazu sollte eine Wurzel gekaut werden, die sowohl gekocht als auch roh sein kann.

Das Kauen von Blättern dieser Pflanze ist ebenfalls möglich. Aus den Blättern des Spitzwegerichs kann außerdem ein Tee zum Gurgeln zubereitet werden.

Platz 6: Tee

Kräutertees, die Kamille, Salbei und Pfefferminze enthalten, sind ein beliebtes Hausmittel zur Linderung von Zahnschmerzen. Der Tee wird zum Spülen verwendet. Wenn im Mundraum offene Stellen vorhanden sind, ist das Spülen vorteilhafter als der Einsatz von Gewürzen oder Ölen.

Nach medizinischen Eingriffen sollte der Patient sich an die Anweisungen des Arztes halten und nicht ohne sein Einverständnis zu Hausmitteln greifen.

Platz 5: Salzwasser

Ein sehr einfach herzustellendes und gleichzeitig effektives Hausmittel gegen Zahnschmerzen ist Salzwasser. Dazu wird eine größere Portion Salz in ein Glas Wasser geschüttet, das warm sein sollte.

Es ist wichtig, das das Wasser warm ist, denn die Wärme sorgt dafür, dass sich die Salzkristalle auflösen. Dadurch kann der Zahn nicht durch das Salz geschädigt werden. Einige Minuten lang wird der Mund mit dem Salzwasser ausgespült, was lindernd wirkt.

Platz 4: Teebaumöl

Teebaum aus dem das Öl gewonnen wirdEin Tropfen Teebaumöl, der in ein mit warmem Wasser gefülltes Glas gegeben wird, kann dem vom Zahnschmerz Geplagten helfen.

Teebaumöl wird zur Bekämpfung ganz verschiedener Beschwerden verwendet und kommt auch bei Zahnschmerzen zum Einsatz.

Im Foto ist der Teebaum zu sehen, aus dem das schmerzlindernde Öl gewonnen wird.

Platz 3: Nelkenöl

Um eine lindernde Wirkung zu erzielen, wird das Öl auf die betroffene Stelle aufgetragen. Es ist auch möglich, auf einer Nelke zu kauen, wenn das Öl nicht verfügbar ist. Nelkenöl wirkt antibakteriell.

Doch Obacht: Schwangere sollten auf dieses Mittel verzichten, da es Wehen auslösen kann. Gerade diese Personengruppe sollte jedenfalls fachlichen Rat beiziehen.

Platz 2: Kälte

Sehr hilfreich kann es sein, die betroffene Wange zu kühlen. Dazu wird ein feuchter Lappen oder eine kalte Gelpackung an die schmerzende Backe gehalten. Eine Packung, die im Gefrierfach gekühlt wurde, sollte aber nie direkt mit der Haut in Kontakt kommen.

Dies kann dazu führen, dass die Hautoberfläche geschädigt wird. Es ist daher sinnvoll, die kalte Packung mit einem Tuch zu umwickeln.

Platz 1: Schmerzmittel

Zucker ist nicht förderlichMedikamente, die beispielsweise Ibuprofen oder Paracetamol enthalten, können bei Zahnschmerzen hilfreich sein. Schwangere sollten aber ohne Rücksprache mit ihrem Arzt keine Schmerzmittel einnehmen.

Die Medikamente verhelfen zwar zur schnellen Linderung der Schmerzen, sollten aber nur kurzfristig eingesetzt werden, bis ein Zahnarzt aufgesucht werden kann. Auch hier gilt es natürlich die Packungsbeilage zu beachten und genau zu befolgen – wenn anderslautende ärztliche Hinweise nicht dagegen sprechen.

Hast du auch einen guten Tipp zur Schmerzlinderung bei Schmerzen im Gebiss auf Lager? Verrate den anderen Lesern und mir deinen Geheimtipp doch in den Kommentaren. Danke 🙂

Comments
  1. Franziska Bergmann
    Antworten
  2. Larissa Behrmann
    Antworten
  3. Heike
    Antworten
  4. Neeltje
    Antworten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.