Top 10: Meine Liste der besten Sehenswürdigkeiten in Lissabon

Lissabon am Abend

Lissabon am Abend

 Lissabon, die Hauptstadt Portugals , liegt auf einer Anhöhe oberhalb der Atlantikküste und bietet einen atemberaubenden Ausblick auf die historische Altstadt, die Flussmündung des Tejo und die kulturellen Schätze aus längst vergangenen Zeiten. Lissabon ist ein Sehnsuchtsziel und bei Liebhabern von Städtetrips genauso beliebt wie bei Tagesausflüglern, die ihren Urlaub im Südwesten Portugals verbringen.

Wer wenig Reisezeit zur Verfügung hat, giert nach einem Plan für die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, die ich hier in meiner Sightseeing-Hitliste zusammengefasst habe.

Lissabon Sehenswürdigkeiten Top 10

Platz 10: Padrão dos Descobrimentos und Cristo Rei

Das „Denkmal der Entdeckungen“ ist am Ufer des Flusses Tejo gelegen. Es wurde 500 Jahre nach dem Tod von Heinrich dem Seefahrer erbaut und ist ein Zeugnis eines Zeitalters der Entdeckungen, welches Portugal vom 15. bis 16. Jahrhundert groß heraus gebracht hat.

Der Betonbau aus Kalkstein-Statuen ist 52 Meter hoch und erinnert in seiner Form an den Bug des portugiesischen Entdeckerschiffes „Karavelle“. Heinrich der Seefahrer führt 32 portugiesische Persönlichkeiten an, die sich in Richtung der Lissaboner Hafeneinfahrt bewegen. Ein Museum im Inneren des Monuments erinnert an die Geschichte Portugals. Von der Aussichtsplattform genießen Besucher einen Ausblick auf das beeindruckende Windrosen-Mosaik.

Die Statue Cristo Rei neben der Ponte de 25 Abril thront auf einem 82 Meter hohen Sockel über Lissabon. Sie ist 28 Meter hoch und erinnert an die Christusstatue in Rio de Janeiro. Der Ausblick auf Lissabon mit seiner Hängebrücke von oben ist gigantisch. Im Fuße des monumentalen Bauwerkes befinden sich mehrere Kapellen, die einen Besuch wert sind.

Platz 9: Oceanário de Lisboa

Das Ozeaneum von Lissabon liegt im Park der Nationen am Tejo, welcher das ehemalige Gelände der Weltausstellung Expo 98 darstellt. Das größte Indoor-Aquarium in ganz Europa steht in einem Wasserbassin und lädt auf mehreren Etagen Besucher in die faszinierende Welt der Ozeane ein. Neben Haien, Rochen und grimmig drein schauenden Muränen gibt es Themenbereiche, die landschaftlichen Schönheiten wie der Antarktis, Mangrovenwäldern im Indischen Ozean, den Seetangwäldern im Pazifik und dem Nordatlantik Tribut zollen.

Ein besonderer Stolz des Ozeaneums sind die seltsam anmutenden Mondfische, die aufgrund ihrer hohen Haltungsansprüche nur in wenigen Aquarien angesiedelt sind. Eine Sonderausstellung rundet den Besuch ab.

Platz 8: Elevador de Santa Justa

Elevador de Santa JustaHoch hinauf geht es mit dem eigentümlichen Elevador de Santa Justa. Der Personenaufzug befindet sich im Herzen Lissabons im Stadtteil Baixa und verbindet diesen mit dem höher gelegenen Stadtteil Chiado.

Der Ingenieur Raoul Mesnier de Ponsard entwarf einst die Pläne für den Lift, bevor dieser im Jahr 1902 in Betrieb genommen wurde. Ursprünglich von einer Dampfmaschine angetrieben, betreiben den Aufzug seit 1907 Elektromotoren.

Mit einer Höhe von 45 Metern hat der Aufzug Kapazität für 24 Personen und wurde mit Holzbeschlägen und Messingelementen liebevoll gestaltet. Zwei Stockwerke über dem oberen Ausgang lockt ein kleines Café, welches Urlaubern einen herrlichen Ausblick über die Stadt verspricht.

Platz 7: Rossio

Welche Bedeutung das Wasser und die Nähe des Meeres für Lissabon und Portugal im Ganzen haben, wird bei einem Besuch auf dem Platz Rossio deutlich. Der Platz trug einst den Namen Praça de Dom Pedro IV. Charakteristisch für ihn ist sein üppiges Wellenmuster, welches erstmals 1849 von Sträflingen gesetzt wurde.

In der Mitte des Platzes residiert König Pedro IV in Form einer Säulenskulptur. Er ist der spätere brasilianische Kaiser Pedro I. Der Platz bildet das Zentrum Lissabons. Unweit von ihm entfernt bringen Züge vom Bahnhof aus Reisende zu weiteren Destinationen.

Mehrere Metrolinien vereinen sich an diesem Knotenpunkt und auch Personenaufzüge sind hier nicht mehr weit. Der französische Bronze-Springbrunnen aus dem 19. Jahrhundert sorgt an heißen Tagen für eine kleine Erfrischung.

Platz 6: Bairro Alto

Der Stadtteil Bairro Alto ist ein echtes Szeneviertel. Steile Pflasterstraßen charakterisieren die Szenerie. Die wohl bekannteste Besucherattraktion ist die Standseilbahn Elevador da Bica, die das Bild der Stadt wie kein Anderes prägt.

Die Kirche Igreja São Roque lohnt sich ebenso für einen Besuch wie der Fotospot Miradouro de São Pedro de Alcântara.

Am Abend locken traditionelle Restaurants und coole Bars Nachtschwärmer an. Warum nicht einmal nach den berühmten Fado-Klängen durch portugiesische Nächte tanzen?

Platz 5: Praça do Comércio

Ein beeindruckender Triumphbogen ziert den Platz am Ende der Rua Augusta. Herrschaftliche Paläste umrahmen einen Ort, auf dem sich bis Mitte des 18. Jahrhunderts ein Königsschloss befand.

Er symbolisiert die einstigen Beziehungen zwischen Portugal und den portugiesischen Kolonien und wurde nach einem verheerenden Erdbeben im Jahr 1755 wieder aufgebaut.

Im Zentrum des Platzes thront eine Reiterstatue von König José I. Der weitläufige Platz mit Blick auf den Tejo wird heute für zahlreiche Veranstaltungen genutzt.

Platz 4: Alfama

Das Stadtviertel ist geprägt von einem Labyrinth aus engen Gassen. Historisch gesehen ist er der bedeutendste Teil Lissabons. Die Straßen ziehen sich von der Flussmündung des Tejo aus hinauf zu den Hügeln der Stadt.

Die Sé Kathedrale, die Sankt-Antonius-Kirche, das National Pantheon und die Burg sind die wichtigsten Bauwerke der Hauptstadtgeschichte. Den besten Ausblick genießt man in Alfama vom Miradouro de Santa Luzia.

Platz 3: Castelo de São Jorge

Die Festung wurde einst von den Mauren erobert. Während des Aufstiegs laden zahlreiche Aussichtspunkte zu einem Fotostopp ein.

Dem Bauwerk, welches einst der Verteidigung der Stadt Lissabon diente, fiel um 1147 der Ritter Martim Moniz zum Opfer, der eine Eroberung der Burg durch die Christen forcierte. Ihren Namen erhielt die Festung im späten 14. Jahrhundert von König São Jorge. Vom höchsten Punkt des Festungsgeländes aus winkt ein sagenhafter Ausblick über die Dächer Lissabons.

Platz 2: Mosteiro dos Jerónimos

Mosteiro dos Jerónimos

Das Hieronymus-Kloster ist geprägt von einer kunstvoll erschaffenen Kalkstein-Fassade und beherbergt einen riesigen Park mit blühenden Beeten und romantischen Springbrunnen. Ein absolutes Must-see ist die Klosterkirche Santa Maria, in der sich die Sarkophage von Vasco da Gama, portugiesischen Königen und weiteren bedeutenden Persönlichkeiten befinden.

Es zählt seit 1983 zum Weltkulturerbe der UNESCO und dient heute europäischen Staats- und Regierungschefs als Ort für politisch wegweisende Entscheidungen.

Platz 1: Torre de Belém

Trommelwirbel! Das absolute Highlight eines jeden Lissabon-Besuchers ist der Torre de Belém. Mit seiner Lage inmitten der Hafeneinfahrt begrüßt er ankommende Schiffe und ist eine Hommage an die einstige weltweit führende Seemacht Portugal.

Torre de Belém

Der Turm ist über eine Brücke erreichbar und gehört ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe. Auf 35 Metern Höhe wartet eine Aussichtsplattform auf Besucher, die mit einer fantastischen Aussicht über den Tejo, die Altstadt von Lissabon und deren Stadtteil Belém für unvergessliche Urlaubsträume sorgt.

Wer über nur wenig Zeit für einen Aufenthalt in Lissabon verfügt, hat mit diesen Top 10 recht gut zu tun. Vielleicht sind sie aber auch einfach nur ein Anreiz, irgendwann zurück zu kommen in eine Stadt, die niemals schläft. Eine Stadt voller historischer Schätze, eindrucksvollen Vierteln und hippen Szenelokalen. Aber auch eine Stadt, die den ganzen Stolz Portugals in sich vereint.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.