Top 10: Die besten alternativen Fortbewegungsmittel

Alternative FortbewegungsmittelImmer mehr Menschen zieht es in die großen deutschen Städte. Ein resultierendes Problem dieser Landflucht ist der Induvidualverkehr mit Autos in diesen großen Ballungsräume. Besonders die kurzen Strecken unter 20km können heute komfortabel mit neuen Fortbewegungsmittel bewältigt werden.
 Häufig handelt es sich um elektrisch betriebende Erfindungen die u.a. keinen direkten C02 Austoß verzeichnen.

Sie setzten häufig nicht auf fossile Brennstoffe sondern auf einen elektronischen Antrieb dank eines meist eingebauten Akkus. Die Anschaffungskosten sind teilweise recht hoch, da im Moment noch von keinem hier gezeigten Autoersatz große Stückzahlen produziert werden. Dennoch hoffen wir hier eine gute Liste der Top-10 der besten alternativen Fortbewegungsmittel zusammengestellt zu haben. Wie immer freuen wir uns auf eure Kommentare zum Thema.

10. Platz: SBU V3 – Selbststabilisierendes elektrisches Einrad

Das SBU V3 überzeugt uns vor allem durch sein leichtes Gewicht. Das Gesamtgewicht beträgt inkl. Akku nur 12kg. Hiermit lässt es sich problemlos auch in im Öffentlichen Nahverkehr transportieren. Die Reichweite gibt der Hersteller Focus Designs mit 16km an. Die Reichweite kann aber aufgrund von Untergrund und anderen Faktoren wie z.B. das Gewicht des Fahrers (bis zu 145kg) beeinflusst werden. Das schlichte Gefährt kann für 1795 USD bestellt werden.
sbu

9. Platz: Das Solowheel – Minimalistisches Fortbewegungsmittel

Das Solowheel ähnelt dem SBU V3. Das ist kein Zufall. Die Firma Focus Designs half beim Design des Solowheels. Die technischen Daten sind ähnlich: Wie das SBU bietet das Solowheel etwa 20 km/h Geschwindigkeit, ein Gewicht von 12kg und eine Reichweite von etwa 16km. Im Vergleich zum SBU bietet das Solowheel keine Sitzmöglichkeit. Das Solowheel wird im Stehen gefahren. Kostenpunkt: etwa 1899 Euro.

8. Platz: RYNO – Ein Elektro-Motorrad mit nur einem Rad

Das RYNO sieht aus wie ein Motorrad, das man eher einem Science-Fiction-Film zuordnen würde. Klein, schick und einzigartig. Das Ryno soll laut seinem Entwickler Chris Hoffmann den Individualverkehr angenehmer und praktischer gestalten. Das Elektroeinrad kann ab sofort für 150 USD reserviert werden. Der Verkaufspreis soll bei 5295 USD liegen.

7. Platz: Yike Bike – Kein alltägliches Elektor-Rad

Das Yike Bike fällt auf. Kein Wunder: Die Form ist absolut einzigartig. Besonderheiten sind die permanente Beleuchtung, die aufrechte Sitzposition und der Rahmen aus Carbon. Das Yike Bike Carbon kostet in Deutschland etwa 4299 Euro.

6. Platz: Segway PT i2 SE

Der Segway ist der „Klassiker“ unter den alternativen Fortbewegungsmittel. Im März 2014 wurde ein Nachfolger der beliebten Segway i2 Modelle eingeführt. Der PT i2 SE bietet nun ab Werk eingebaute Beleuchtung und einen verbesserten Lenker. Die Standbasis wurde leicht angepasst um den Fahrer noch mehr Freiraum bieten zu können. Die Reichweite beträgt mit einer vollen Akkuladung etwa 38km.
Segway PT i2 SE

5. Platz: Renault TWIZY – Das Stadtauto

Eines der wenigen Fahrzeuge in unserer Top 10 Liste mit zwei Sitzen. Diese sind beim Twizy hintereinander angeordnet. Der Renault TWIZY wird bereits seit 2011 in verschiedenen Ausführungen produziert. Es handelt sich um ein kleines Mini E-Auto mit einer Reichweite von ca. 70-80km (im Winter erzielt man etwa eine Reichweite von 50-60km).
Dieses alternative Fortbewegunsmittel und doch Auto, trifft man in letzter Zeit auf deutschen Straßen immer häufiger an. Uns sind diese Flitzer jedenfalls verstärkt im Straßenverkehr aufgefallen. Das liegt wahrscheinlich aber auch an dem derzeit schönen Wetter, denn auch dieses Fahrzeug ist eher ein „Sonnenschein“ Fahrzeug. Denn: Die Türen sind in einigen Modellen offen. Im Winter kann es also schnell mal kalt werden. Der Twizy wiegt insgesamt etwa 389kg. Anders als bei den weiteren Top Alternativen Fortbewegungsmittel ist beim TWIZY der Akku im Kaufpreis von 8000 Euro (je nach Ausführung) nicht enthalten. Dieser muss beim Kaufvertrag angemietet werden. Die folgenden Modelle werden angeboten:

  • Leichtfahrzeug gemäß EG L6e (bis 45 km/h):

Renault Twizy Urban 45, Renault Twizy Color 45, Renault Twizy Technic 45, Renault Twizy Cargo 45

  • Leichtfahrzeug gemäß EG L7e (über 45 km/h):

Renault Twizy Urban, Renault Twizy Color, Renault Twizy Technic, Renault Twizy Cargo, Renault Twizy Sport Edition

4. Platz: Der Scooter

(Keine) beschränkte Reichweite, leicht und kein Stromverbrauch – das sind die wichtigsten Eigenschaften dieses Fortbewegungs-Klassikers. Preislich bewegen sich die meisten Scooter von 20 bis 100 Euro. Somit ganz klar unser Schnäppchen dieser Top 10! Ein weiteres Plus: viele Scooter können problemlos zusammen geklappt und so prima mit in’s Büro oder den Bus mitgenommen werden.

So steht einem Transport im Bus und Bahn absolut nichts im Wege. Fazit: Besonders für kurze Strecke eine sehr gute Alternative für Fahrrad und co.!

3. Platz: Freerider Skatecycle – Etwas für Skaterfans

Sie sind Skater? Super! Dann ist mit Sicherheit der Freerider Skatecycle etwas für Sie. Der Freerider Skatecycle ist eine Kreuzung aus Casterboard, Snakeboard und Skateboard.

Auffällig sind die zwei großen Rollen die jeweils eine Fußstütze beinhalten. Fazit: Ausprobieren! Der Preis ist mit etwa 100 Euro auch fair bemessen.

2. Platz: eBike KTI 503 – Segway war gestern!

Das eBike KTI 503 aus China ist einfach anders. Das sieht man auf dem ersten Blick. Sitzend bewegt man sich nur knapp über den Boden mit diesem kleinen Einradgefährt. Zur Stabilisierung sind vorne zwei Stützräder angebracht.

Mit einem Preis von 2600 Euro ist dieses Fortbewegungsmittel allerdings nicht besonders günstig aber garantiert neidische Blicke in Ihrer Heimatstadt. Die maximale Geschwindigkeit beträgt 25 km/h bei einer Reichweite von etwa 30km.

1. Platz: Das E-Fahrrad

Unauffällig, erprobt und sicher. Das Elektro Fahrrad setzt sich durch. Nicht nur ältere Menschen wissen die Vorteile eines Elektro Rades zu schätzen. Besonders die so genannten Pedelegs sind sehr beliebt. Diese Fahrräder bieten eine motorisierte Unterstützung für Fahrradfahrer die nicht völlig ausgeschwitzt zur Arbeitsstelle radeln möchten.

Die Infrastruktur für Fahrrad Ladesationenn wächst stetig. Die Infrastruktur für Fahrräder ist sehr gut ausgebaut und es bestehen wie auch für PKWs eigene Parkplätze, Werkstätten und Ersatzteile. Dank dieser Vielseitigkeit eines Elektrorades sichert es sich den Platz 1 der Bestenliste.

Info: Zulassung alternativer Fortbewegungsmittel in Deutschland

Eine kurze abschließende Information: viele Alternative Fortbewegungsmittel sind in Deutschland im Rahmen der STVZO nicht zugelassen. Eine Ausnahme ist der Segway i2, der seit dem Sommer 2009 im Rahmen der Verordnung „über die Teilnahme elektronischer Mobilitätshilfen am Verkehr“ (MobHV) in ganz Deutschland zugelassen ist. Eine Zulassung als Leichtfahrzeug hat zudem der Renault TWIZY Leichtfahrzeug gemäß EG L7e.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.