Die Top 10 Sehenswürdigkeiten Istanbul

Direkt an der Meerenge des Bosporus, der Grenze zwischen Europa und Asien, gelegen, erstreckt sich die mit mehr als 14 Millionen Einwohnern bevölkerungsreichste Stadt der Türkei Istanbul.

Die günstige geografische Lage der in früheren Zeiten als Konstantinopel bekannten Stadt lockt jährlich Millionen Touristen aus aller Welt an. Schließlich präsentiert sich die einzige Stadt weltweit, die sich auf zwei Kontinenten ausdehnt, weltoffen und bietet zahlreiche touristische Höhepunkte.

Die Top 10 Erlebnisse bei Istanbul Reisen werden nachfolgend vorgestellt.

Platz 10: Der Leanderturm – Kiz Kulesi

Der Leuchtturm Kiz Kulesi oder auch Leanderturm wurde im 18. Jahrhundert auf einer der Stadt vorgelagerten Insel im Bosporus errichtet. Die bei Touristen beliebte Attraktion, die auch als Zollhaus und optischer Telegraf genutzt wurde, beherbergt heute ein Restaurant.

Neben der Bootsfahrt zur Insel und der griechisch anmutenden Architektur des Leanderturms lassen sich die Touristen von dem herrlichen Ausblick auf das Meer bezaubern.

Leuchtturm Kiz Kulesi

Der Leuchtturm Kiz Kulesi bei Dunkelheit.

Platz 9: Dolmabahçe Sarayi – ein Palast aus tausend und einer Nacht

Der 250.000 Quadratmeter große Sultanspalast wurde 1856 direkt am Bosporus errichtet und ersetzte den bisherigen Sitz des Sultans, den Topkapi-Palast.

Im Inneren entführt die ehemalige Residenz mit ihren mit Marmor, Gold und Kristallen geschmückten Räumen die Besucher in eine andere Welt.

Während einer Führung können sich Besucher die Privatgemächer des Sultans sowie den alten Harem zeigen lassen.

Platz 8: Istiklal Caddesi – die Straße der zwei Gesichter

Globetrotter können in einer der wichtigsten Hauptstraßen Istanbuls mehr über die Kultur und die Lebenssituation der Stadt erfahren.

Dort sind zahlreiche Gebetshäuser verschiedenster Religionen zu finden, aber auch Einkaufs-, Vergnügungs- und Kulturzentren prägen das Bild der Straße Istiklal Caddesi. Ihren Beinamen „Straße der zwei Gesichter“ erhielt sie, weil dort Reichtum und Armut nah beieinander liegen.

Platz 7: Der Galata Turm – atemberaubender Blick über ganz Istanbul

Wer den Mitte des 14. Jahrhunderts erbauten 62 Meter hohen Galata Turm erklimmt, wird mit einem herrlichen Blick über die gesamte Metropole am Bosporus belohnt. Der als Wachturm und später als Feuerwache dienende Turm gilt heutzutage als touristisches Highlight.

Der Galata Turm in Istanbul

Im oberen Teil des Turms ist ein Restaurant untergebracht, was mit traditionell türkischen Gerichten verwöhnt. Ab 21 Uhr können sich die Gäste im Rahmen einer orientalischen Show von Folkloretänzern, Messerwerfern und Bauchtänzerinnen bestens unterhalten lassen.

Platz 6: Die Blaue Moschee – Sultanahmet Camii

Ein anderes Istanbul prägendes Bauwerk ist die Blaue Moschee, die im 17. Jahrhundert von Sultan Ahmet Khan I. in Auftrag gegeben wurde. Ihren Namen hat sie den Tausenden blauen Iznik-Fliesen zu verdanken, die den Innenraum des Gebetshauses zieren.

Schon von der Ferne können Besucher die Kuppeln und sechs schlanken Minarette bewundern. Angemessen gekleidete Besucher können sich im Innenraum von den vier mächtigen Säulen, dem riesigen Gebetsteppich, den Buntglasfenstern sowie der opulenten Ausstattung beeindrucken lassen.

Platz 5: Der Yildiz Park – eine grüne Oase inmitten der Stadt

Wer nach so viel Sehenswertem Pflastermüde ist, sehnt sich vielleicht nach ein paar Stunden in einer ruhigen Umgebung. Der Yildiz Park, was so viel wie Sternenpark bedeutet, bietet mit seinem kleinen See samt Fontäne und den vielen Rasenflächen mit farbigen Blumen das passende Ambiente.

Der ursprünglich dem Sultan vorbehaltene Park lädt heutzutage mit seinen zahlreichen Cafés in wunderschönen Pavillons und drei Restaurants mit internationaler und traditioneller Küche zum Verweilen ein.

Platz 4: Das Archäologische Museum – der Geschichte auf der Spur

Das im Istanbuler Innenstadtteil Eminönü beheimatete Archäologische Museum zeigt seit 1896 rund eine Million Ausstellungsstücke aus dem Einflussbereich des osmanischen Reiches und der Türkei. Es gliedert sich in die Abteilungen Archäologie, islamische Kunst sowie alter Orient.

Zu bestaunen gibt es Sammlungen die vom Balkan, aus Afrika, von der arabischen Halbinsel, aus Afghanistan und von Anatolien bis Mesopotamien stammen.

Platz 3: Die Hagia Sophia – eines der schönsten Bauwerke Istanbuls

Die Hagia Sophia gehört zu den faszinierendsten Bauten weltweit. Die von Kaiser Justinian I. im sechsten Jahrhundert erbaute Kirche und spätere Moschee gewährt heute als Museum Einblicke in die lange und wechselvolle Geschichte der Stadt am Bosporus.

Die frei schwebende Kuppel mit einem Durchmesser von 32 Metern und einer Höhe von annähernd 56 Metern sowie die vier Minarette prägen das Bild der Stadt. Besucher aus aller Welt lassen sich von dem einmalig schönen Ambiente in ihren Bann ziehen.

Platz 2: Die Bosporus Brücke – die Verbindung zweier Kontinente

Die 1.510 Meter lange Bosporus Brücke verbindet seit 1973 den europäischen mit dem asiatischen Teil Istanbuls. Das imposante Bauwerk, was die Stadtteile Ortaköy und Beylerbeyi einander näherbringt, ist schon von weitem durch seine 105 Meter hohen Türme in einem Abstand von 1.074 Metern auszumachen.

Die von dem britischen Bauingenieur Sir Gilbert Roberts erbaute Autobahnbrücke mit acht Fahrbahnen wird seit 2007 durch ein LED-Beleuchtungssystem nachts in verschiedenen Farben beleuchtet.

Platz 1: Das Goldene Horn – die Meeresbucht zwischen Europa und Asien

Schon beim Anflug auf Istanbul lässt sich das Goldene Horn, die lange Meeresbucht des Bosporus, ausmachen.

Der in byzantinischer Zeit bedeutendste Hafen der Stadt lädt heutzutage seine Besucher mit seinen Spazierwegen, dem Freizeitpart Miniatürk, dem alten Friedhof und seinem atemberaubenden Blick auf die Bucht zum Verweilen ein.

Diesen genießen Touristen am besten im alttürkisch eingerichteten Kaffeehaus, das nach einem 20minütigen steilen Aufstieg erreicht wird.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.